Campus-KJH

Sexuelle Übergriffe durch Kinder in Kindertageseinrichtungen und Grundschule

Der Kita-Alltag birgt immer wieder Situationen, in denen sexuelle Übergriffe durch Kinder erfolgen.

Fachkräfte in Einrichtungen und Schule fühlen sich häufig verunsichert im Umgang mit sexualisierten Übergriffen unter Kindern.

Aber wovon sprechen wir eigentlich, wenn wir von sexuell grenzverletzendem Verhalten von Kindern sprechen?

Eine Einschätzung dahin gehend, wie ein solchen Verhalten einzuordnen ist, ob es „normal“ sein könnte oder ob es ein Übergriff ist, fällt schwer.

Aus Hilflosigkeit kann ein sexualisierter Übergriff verharmlost oder negiert werden – mit möglichen schwerwiegenden Folgen für die betroffenen Kinder.

In dieser Fortbildung wird Ihre Wahrnehmung für sexualisierte Übergriffe durch Kinder sensibilisiert. Durch Fallbeispiele erfahren Sie Handlungssicherheit und einen fachlichen Umgang in herausfordernden Situationen.

Inhalte:

  • Kindliche Sexualität
  • Abgrenzung „Doktorspielen“ und Übergriff
  • Mögliche Ursachen die zu übergriffigem Verhalten führen können
  • Abgrenzung Kindeswohlgefährdung
  • Rechtliche Grundlagen
  • Institutionelle Maßnahmen
 
Zielgruppe:

pädagogische Fachkräfte aus Kinderkrippen, Kindertagesstätten, Hort, Grundschule 

Methoden: 

  • Vermittlung theoretischer Grundlagen durch Vortrag
  • Einzel-, Kleingruppen- und Plenumsarbeit
  • Fallbeispiele
 
Ihr Nutzen: 
Sie erlernen Grundlagen zur kindlichen Sexualität, sensibilisieren Ihre Wahrnehmung um Verhaltensweisen einordnen zu können. Durch das Seminar bedenken Sie die Abgrenzung eines sexuellen Übergriffs und einer Kindeswohlgefährdung und können anhand von Fallbeispiele Situationen besser einschätzen. 
 

Referentin: 

Dorothee Stoll, Kindheits- und Sozialwissenschaftlerin (M.A.), insofern erfahrene Fachkraft nach §8a SGB VIII, systemische Beraterin, Traumapädagogin.