Campus-KJH

Übungen zur Gefährdungseinschätzung nach § 8a SGB VIII

Die theoretischen Grundlagen zu Kindeswohl und Kindeswohlgefährdung sind eine wichtige Basis, um Situationen, die eine mögliche Gefährdung des Kindes darstellen können, richtig einzuschätzen. Doch wenn ein routinierter Umgang mit Krisensituationen fehlt, kommt es häufig zu Unsicherheiten, wenn der „Fall“ eintritt. 

Festigen Sie deshalb Ihr theoretisches Wissen in unserer online Fallwerkstatt – der Fallberatung für Kinderschutz und Kindeswohlgefährdung, sowohl für Fälle nach § 8 a SGB VII, als auch für Fälle, die innerhalb der Einrichtung geschehen – § 47 SGB VIII. 

Anhand mitgebrachter und vorbereiteter Fälle wird eine strukturierte Gefährdungseinschätzung vorbereitet und erprobt. 

Gemeinsam werden Verfahrenswege erarbeitet, Netzwerkpartner und Kooperationen erkannt. 

Inhalte:

  • Gewichtige Anhaltspunkte erkennen und bewerten
  • Gefährdungseinschätzung durchführen 
  • Verfahrensablauf einüben
 

Zielgruppe:

pädagogische Fachkräfte aus Krippe, Kindergarten, Hort, Schule sowie weitere Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe

Methoden: 

  • Fachlicher Input,
  • Fallarbeit in Gruppen,
  • Diskussionen im Plenum anhand mitgebrachter Fälle durch Teilnehmer und Referentin

Ihr Nutzen:

Sie erkennen, worauf Sie als Fachkraft im Kinderschutz achten müssen. Dadurch erfahren Sie Handlungssicherheit und Übung im Kontext von Kindeswohlgefährdungen. 

Referentin:

Dorothee Stoll, Kindheits- und Sozialwissenschaftlerin (M.A.), insofern erfahrene Fachkraft nach § 8a SGB VIII, systemische Beraterin, Traumapädagogin